Praktische Prüfung bestanden

Na endlich!

Nach dem Roman in diesem Jahr seine Ausbildung nach einer mehrjährigen Unterbrechung, zwecks Studium, wieder aufgenommen hat, konnte er nun seine praktische Prüfung ablegen.

Dazu fuhr er zu unseren Nachbarn nach Wilsche, um mit Prüferin Helga Pohl die notwendigen Flüge durchzuführen.

Helga hatte absolut nichts zu beanstanden und so darf Roman jetzt als eigenverantwortlicher Pilot fliegen.

Roman lobte die gute Ausbildung und die hervorragenden Fluglehrer und freut sich jetzt natürlich auf seine ersten Überlandflüge im nächsten Jahr.

Wir wünschen dir alles Gute für deine fliegerische Zukunft und viele schöne Flüge!

Pull me up!

Pünktlich zum Ende der Saison hat Carsten seine Prüfung als Windenfahrer abgelegt.

Eine kleine theoretische Prüfung und drei einwandfreie Schlepps überzeugten unseren Ausbildungsleiter.

Herzlichen Glückwunsch!

Weitere Anwärter sind angemeldet und können zu Beginn der nächsten Saison ihre Ausbildung beginnen.

Bosselturnier Ummern 2015

Ende August fand in Ummern wieder das traditionelle Boßelturnier der umliegenden Vereine statt.

Die LSG ging diesmal mit drei Mannschaften an den Start, die sich gegen die starke Konkurrenz mehr als passabel schlugen.

Die Damenmannschaft erreichte den vierten Platz, die Junioren den zweiten und die (Alt)-Herren den 1. Platz!

 

Wir bedanken uns bei der Feuerwehr für die großartige Organisation und freuen uns schon darauf, den Pokal in zwei Jahren zu verteidigen.

 

DM 2015 in Stendal - auf Regen folgt Sonne...meistens jedenfalls!

Vom 11.-22.08. fand die deutsche Meisterschaft der 18-Meter- und Offenen-Klasse auf dem Flugplatz Stendal/Borstel statt.

Von der LSG waren Benno Beesten (Nimbus 4M/TEX) und Michael Waibel mit Co-Pilot Lukas Koida (ASH25e/3F) dabei.

Nach den guten Trainigstagen startete der Wettbewerb leider mit nicht fliegbarem Wetter und so mussten die ersten fünf Tage durchweg neutralisiert werden.

Am Sonntag sah man dann eine kleine Chance auf einen Wertungstag und schrieb die Mindeststrecke für beide Klassen auf. Die niederige Basishöhe und schlechte Steigwerte zwangen allerdings 2/3 der Teilnehmer unweit des Abflugpunktes zu Aussenlandungen bzw. Motornutzungen.

Diesem (eher deprimierenden) Wertungstag folgten wieder drei Tage Dauerregen, die einluden sich die Umgebung zu Fuß anzuschauen, da wenige Kilometer nördlich und südlich des Flugplatzes die Sonne schien.

Am 20. August besserte sich das Wetter jedoch, sodass an den letzten drei Tagen Strecken von über 400 Kilometern mit Schnittgeschwindigkeiten von fast 140km/h erflogen werden konnten.

Diese Flüge entschädigten die Piloten für das lange Warten im Regenwetter.

Am Ende lag Benno nach vier Flugtagen auf Platz 28 und Michael auf dem 30. Rang.

Auch wenn die Platzierungen noch etwas Luft nach oben lassen, hatten alle Teilnehmer wieder grossen Spaß und haben, trotz des schlechten Wetters, einen schönen Wettbewerb in Stendal verbracht!

BBB - Bennos Bundesliga Berichte - Abschlussrunde 2. Segelflug-Bundesliga

Schneller Abschluss

 

In der Liga-Abschlussrunde gab’s deutschlandweit nochmal tolles Wetter mit schnellen Schnitten. In Ummern gingen am Samstag mit Helge Liebertz (UX, LS1f), Carsten Rietig (F6, Twin III SL), Lothar Kaps (F3, ASW24), Franz Liebertz (XU, Std. Cirrus Top), Antje Philipp (M, ASW15) und Peter Meurers in der PM (LS1f) gleich 6 Überlandflieger an den Start. Katrin Balke (3Y, DG300) startete von Repke. Michael Waibel mit Co Lukas Koida (3F, ASH25e) und Benno Beesten (TEX, Nimbus 4M) nutzten den Reservetag der Deutschen Meisterschaft in der Offenen Klasse zu schnellen Flügen von Stendal-Borstel. Hier gab es am 4. Wertungstag ein spannendes Rennen um eine 417 km-Dreiecksaufgabe mit den Wenden Stolzenhain bei Holzdorf und Schnuckenheide-Repke. Benno bewältigte die Aufgabe mit 129 km/h. Obwohl Wettbewerbsaufgaben meist nicht ligaoptimal sind, brachte das eine Ligageschwindigkeit von 130,9 km/h und 111 Speedpunkte. Michael kam auf eine Ligageschwindigkeit von 124,2 km/h und 106 Speedpunkte.

Das Wetter hatte für den Sonntag deutlich an Thermikstärke und Basishöhe zugunsten eines stärkeren Windes verloren. Deshalb bestand wenig Hoffnung die Speed noch steigern zu können und Benno verzichtete beim Heimfliegen des Nimbus von Stendal nach Ummern auf Wasserballast. Dieses sollte er jedoch schon bald nach dem Start bereuen. Im Wind reihten die Wolken sehr schön und bei 1500 – 1700m Basis ging es zügig voran. Nach einem schönen JoJo über der Lüneburger Heide kamen 129,4 km/h und 110 Speedpunkte zusammen. Von Ummern aus steigerten Franz Liebertz (XU, Std. Cirrus Top), Julian Rietig (F3, ASW24) und Thomas Schiefelbein (F2, ASK23) die LSG-Überlandflugleistung des Wochenendes ohne an die Speedwerte des Samstag heranzukommen. Dritter LSG-Pilot in der Ligawertung der letzten Runde blieb Helge, der auf seinem 475km-Vierecksflug um Scheuen, Höpen, Wittenberge und Tangermünde auf 95 Speedpunkte kam. Mit 311,8 Speedpunkten war die 19. Runde für die LSG die schnellste Runde in dieser Saison.

Resümierend kann man feststellen, dass die LSG zwar trotz aller Anstrengungen den Abstieg nicht verhindern konnte, viele Piloten aber beim Ligafliegen viel Spaß gehabt haben. Letztlich konnte die LSG in 17 Runden punkten und in 11 Runden mit drei Piloten werten. Dazu haben acht verschiedene Piloten beigetragen, die sich zwischen einem und 15x in die Wertung bringen konnten.

Wir gratulieren den Bayreuthern zur Deutschen Meisterschaft, unseren Freunden aus Riesa zum Sieg in der 2. Liga und allen 14 Aufsteigern, dass sie nächstes Jahr eine Liga höher fliegen dürfen.

Prüfungen am laufenden Band

Während einige ihren Urlaub sonnigeren Teilen der Erde verbringen, wird in Ummern weiterhin fleißig geflogen.

An den letzten Wochenenden konnten so einige Prüfungen abgelegt werden:

Nico, der sich kürzlich freigeflogen hat, konnten nun seine B-Prüfung ablegen. Dazu gehören drei einwandfrei geflogene Platzrunden, mit Rollübungen und Ziellandung. Im Anschluss durfte er seine ersten Flüge auf der ASK23 durchführen.

Diese beiden Punkte konnte sich Flugschüler Peter ebenfalls in seinem Ausbildungsnachweis abhaken lassen.

Jens musste drei Flüge mit Seitengleitflug im Endanflug zeigen und bekam damit die C-Prüfung abgenommen.

 

Am 21.08. hatte auch Roman Glück mit dem Wetter und konnte zu seinem 50km-Flug starten. In nur zwei Stunden flog er die Strecke nach Hodenhagen und zurück und übertraf das Ziel um mehr als das Doppelte!

Wenige Wochen zuvor bestand er seine theoretische Prüfung mit Spitzennoten.

 

Allen Schülern an dieser Stelle Herzlichen Glückwunsch zu euren tollen Leistungen und weiterhin viel Spaß bei eurer Ausbildung!

 

 

 

 

 

 

Timo Kämpf gewinnt Juniorenmeisterschaft

Vom 04.-14. August fanden die niedersächsischen Juniorenmeisterschaften in Burgdorf statt.

Bei schwül-heißen Warmluft-Wetterlagen kamen Teilnehmer und Helfer ordentlich ins Schwitzen.

Wegen der stabilen Luftverhältnisse konnte leider nur an drei von zehn möglichen Tagen geflogen werden.

 

Timo flog mit unserer ASW15 (M) an zwei Tagen auf Tagesplatz zwei und sicherte sich dadurch den ersten Platz in der Gesamtwertung.

Somit ist er neuer Niedersachsenmeister in der Club-Klasse!

 

Herzlichen Glückwunsch Timo! Eine super Leistung!

Zudem qualifizierte er sich für die Deutsche Juniorenmeisterschaft im kommenden Jahr.

Sieger in der Standard-Klasse wurde Nico Klingspohn aus Wilsche. Glückwunsch auch hierzu!

 

Bilder vom Wettbewerb könnt ihr hier finden.

 

Er hat es schon wieder getan - oder - die "A" zum zweiten

Bitte lächeln :-)
Bitte lächeln :-)

Nach 3-jähriger Unterbrechung hat Nico Kämpf dieses Jahr wieder seine Ausbildung aufgenommen.

Am 09. August konnte er endlich seine A-Prüfung zum wiederholten Mal ablegen.

Unter den Augen von Fluglehrerin Kathrin flog er drei einwandfreie Platzrunden und durfte seinen ersten Ausbildungsabschnitt erneut beenden.

Herzlichen Glückwunsch Nico und weiterhin viel Spaß und schöne Flüge!

BBB - Bennos Bundesliga Berichte - Runde 14

Mit einem vierten Platz in Runde 14 der 2. Bundesliga konnten wir einige Punkte gut machen und haben somit 4 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze.

Näheres zur letzten Runde wieder in Bennos Bericht:

 

Wetterchance genutzt

 

Der Samstag in Runde 14 begann rund um Wolfsburg und Ummern mit morgentlichen 8/8 Sc und lokalem Regen. Da war es wichtig, für die einsetzende Wetterbesserung motivierte Überlandflieger am Flugplatz zu haben. Helge Liebertz versuchte es in seiner UX (LS1f) als Erster. Da er per Winde fast auf Basishöhe gelangte, erwies sich das als (früh-)zeitiger Start und veranlasste Benno Beesten in der TEX (Nimbus 4M) noch etwas zu warten. Michael Waibel mit Co Julian Rietig komplettierten in der 3F (ASH25e) das Liga-Trio dieser Runde. Lothar Kaps war in der F3 (ASW24) ebenfalls mehr als drei Stunden in der Luft und hat einige km für die LSG erflogen.

Unter einer hohen Abschirmung fand sich nur zögerlich entwickelnde Thermik, mit der es galt, sich vorsichtig nach Norden zu tasten. Nahe Lüneburg war die Einstrahlung besser und die Steigwerte erreichten ca. 1,5 m/s. Dabei reihen die Wolken schön im Wind und Benno flog mit Rückenwind in 75 Minuten bei toller Schnittgeschwindigkeit bis nördlich Waren (Müritz). Auf dem Rückweg gegen den frischen Wind sind die Wolkenstraßen leider bald zerfallen und Schnittgeschwindigkeit ist massiv eingebrochen. Auf die Chance, diese durch einen weiteren Rückenwindschenkel wieder zu steigern hat Benno verzichtet, um die Chance auf eine Heimkehr ohne Motorhilfe zu wahren.

Helge und Michi  sind nach einigem Hin und Her Richtung Nordwesten durch die Heide geflogen. Dann haben beide einen Rückenwindschenkel bis Ludwigslust angehängt. Für alle drei LSG-Piloten war der Heimweg bei abbauender Thermik nicht einfach, Benno hat knapp vor dem Heimatplatz durch Solo-Nutzung eine Außenlandung vermieden. Helge ist zu dem gleichen Zweck in Uelzen gelandet und hat sich von Benno mit der Dimona holen lassen.

Insgesamt haben die LSG-Piloten vier tolle Flüge aus dem anspruchsvollen Wetter gemacht und den Wettervorteil gegenüber den süd- und ostdeutschen Bundesländern in 17 wertvolle Ligapunkte für die LSG umgesetzt. Es bleibt spannend im Abstiegskampf der 2. Bundesliga.

 

 

 

Heißeste Hochzeit des Jahres

Am 04. Juli gaben sich unser langjähriger Geschäftsführer Carsten Rietig und seine Lebensgefährtin Anett das "Ja"-Wort.

Trotz 35° im Schatten haben sich einige Vereinsmitglieder zusammengefunden, um zur Burg Warberg zu fahren und nach Flieger-Tradition ein Flugzeug für die frisch Vermählten aufzubauen.

 

Im Namen der LSG wünschen wir euch alles erdenklich Gute für eine lange, gemeinsame Zukunft!

 

BBB - Bennos Bundesliga Berichte - 12. Runde

Bergfalke III - "Cabrio"
Bergfalke III - "Cabrio"

Im Folgenden mal wieder ein Bericht von Benno für die 12. Runde der 2. Segelflug-Bundesliga:

 

„Offene Klasse“-Tag

 

Die Runde 12 war für die LSG auf den (meteorologisch schlechteren) Sonntag reduziert.
Am Samstag hat unser früherer Geschäftsführer Carsten Rietig geheiratet und dazu war unser Twin mit den meisten Streckenfliegern im Sondereinsatz. Bei 38° einen Twin auf- und abzurüsten hätte mehr als einen Liga-Sonderpunkt verdient. Am Sonntag hatten wir dann Mühe, drei streckenflugwillige Piloten an den Start zu bringen. Der Schulbetrieb wurde wegen der Hitze auf unserem offenen Bergfalken durchgeführt. Auch drei Einsitzer fanden sich am Start ein. Den Anfang machte Peter Meurers (PM, LS1f), gefolgt von Benno Beesten (TEX, Nimbus 4M). Roman Menzel hatte sich die M (ASW15) aus der Halle geholt.

Noch während der Startphase schob sich eine Abschirmung in den Platzbereich und die gerade aufgekommene Blauthermik brach zusammen; Roman ist nicht mehr vom Platz weggekommen. Benno und Peter waren Richtung Repke abgeflogen, wurden hier aber von der Abschirmung eingeholt. Während Peter bei unseren Nachbarn landen musste, gelang es Benno im Offene Klasse-Flugzeug Richtung Südosten in die Sonne zu kommen und Anschluss zu finden. Über viele Wälder ging es dann Richtung Osten an Gardelegen und Stendal vorbei bis an die Elbe bei Arneburg. Hier war die Mindestwertungsdistanz erreicht und der Heimweg wurde angetreten. Etwas mühsamer als auf dem Hinweg gelang es wieder und wieder etwas Steigen zu finden, bis bei Klötze –etwas überraschend- ein schöner Endanflugbart stand.

In Ummern gelang es kurz nach den ersten Regentropfen, den Nimbus einzuhallen. Drei Stunden später verwandelte eine Gewitterfront in einem Endzeitszenario den Flugplatz in die Lüneburger Seenplatte. Da Peter – trotz drittweitestem Flug in Niedersachsen an diesem Tag – die Mindestwertung weit verfehlte, stand am Ende mit 62 Speedpunkten nur der undankbare 20. Rundenplatz auf der Habenseite der LSG. Es war alles in allem ein echter „Offene Klasse“-Tag.

Freizeitaktion mit 5. Klasse

Am 19. Juni hatten wir wieder eine tolle Aktion in Ummern:

Die 5. Klasse des Gymnasiums Hankensbüttel besuchte unseren Flugplatz im Rahmen einer Freizeitaktion. Trotz des leicht verregneten Wetters haben die Jungs und Mädchen viel Spaß und gute Laune mitgebracht. Für viele war neben Gruppenspielen und Schnitzeljagd das "Probesitzen" in unserem Motorsegler ein besonderes Highlight. Wer wollte konnte mal auf dem Pilotensitz Platz nehmen und die Steuerung ausprobieren.

Alles in allem eine sehr gelungene Aktion. Die Kids und ihre Eltern waren begeistert und einige wollen auch mal zum "richtigen" Fliegen, bei gutem Wetter, wiederkommen.

 

Danke an Peter M. für die Fotos!

Deutsche Meisterschaft der Clubklasse

Vom 16.-26.06 nahm Helge Liebertz an der der deutschen Meisterschaft der Clubklasse in Zwickau teil.

Leider konnte augrund eher schlechten Wetters nur an vier Tagen geflogen werden.

Helge erreichte mit Rang 22 in seiner LS1-f( (UX) einen guten Mittelfeldplatz.

Herzlichen Glückwunsch von unserer Seite!

 

BBB - Bennos Bundesliga Berichte - 7. Runde

Eher mäßige Aussichten über Niedersachsen am Wochenende
Eher mäßige Aussichten über Niedersachsen am Wochenende

Hier wieder Bennos kurzer Bericht zur 2. Segelflug-Bundesliga. Nach sieben Runde stehen wir im Moment auf Platz 27 und versuchen alles, um aus der Abstiegszone herauszukommen!

Keine nutzbare Thermik; also nutze sie gut

 

Nachdem am Samstag in der Heide gar nichts ging, wurde alle Hoffnung auf den Sonntag gesetzt. Da der DWD für Sonntag keine nutzbare Thermik für Niedersachsen vorhegesagt hatte und der Himmel über Ummern bei einer dicken Abschirmung nur Grautöne zeigte, blickte ich beim morgendlichen Briefing ausnahmslos in verwunderte Gesichter, als ich äußerte Bundesliga fliegen zu wollen. Die TopMeteo-Vorhersage ließ immerhin auf einige Stunden Aufheiterung hoffen.  

Als ich um 13:40 unter 8/8 gestartet bin, hätte keiner (ich auch nicht) drauf gewettet, dass die Bundesliga-Mindestwertung (im Nimbus heißt das 118km in 2,5h) erreichbar sein würde. So war das erste Ziel, überhaupt 2,5 h in der Luft zu bleiben, ohne Sprit zu verbrauchen. Einzelne Quellungen unter der Abschirmung boten durchaus Steigen und es zeigten sich kurze Reihungen. Diese führten allerdings ins Nichts oder besser unter die im Norden noch dickere Abschirmung. Etwas besser sah es gen Osten aus, in Sachsen-Anhalt waren sogar kleine Sonnenflecken auszumachen. Also entschied ich mich fürs „Rüber machen“ – nur halt anders herum. Dazu musste ich quer zum Wind springen, fand aber unter kleinen Cumulanten teils knackiges Steigen, welches letztlich doch recht zerrissen war. Als ich nahe Stendal 90km auf der Uhr hatte, schien „Ziel Nummer zwei“ (die Liga-Mindestwertung) erreichbar und ich entschied mich zu wenden. Da bei diesen Wetterbedingungen in der Ligawertung nur ein Trostpunkt zu erwarten war, wurde als nächstes Ziel ausgegeben, ohne Motornutzung heimzukommen. Unter der letzten Fluse erreichte ich knappe Endanflughöhe, eine tragende Linie unter der Abschirmung half letztlich Ummern  um 16:50 sicher zu erreichen. Hier war der Schulbetrieb schon längst eingestellt und es waren nur noch drei Vereinsmitglieder am Platz.

Ohne Liga wäre ich sicher nicht geflogen. Es hat Spaß gemacht, zu zeigen, was doch noch ging: Ein Punkt für die Liga und der einzige Bundesliga-wertbare von insgesamt nur sechs hangwindfreien „Streckenflügen“ in Niedersachsen an diesem Wochenende.

Fallersleber erfolgreich bei Vergleichsfliegen

Große LSG-Mannschaft beim Vergleichsfliegen
Große LSG-Mannschaft beim Vergleichsfliegen

Über das Himmelfahrt- und Pfingstwochenende fand das traditionelle Vergleichsfliegen bei unseren Nachbarn in Wilsche statt.

Die LSG war wieder mit einergroßer Mannschaft von 10 Flugzeugen in drei Klassen vertreten.

In der ersten Klasse kam an drei Tagen eine Wertung zustande, in den Gruppen zwei und drei je ein Tag mehr.

In der "kleinen " Klasse kam Roman Menzel mit Gastfluglehrer Wulff Schmidt (ASK21) auf den 5. Platz. Heinz Brunßen-Gerdes flog mit seiner PIK 16 auf Platz zwei!

Am besten lief es in der zweiten Klasse: Hier flog Kathrin Susenburger (ASW19) auf Platz 11 und Timo Kämpf (ASW15) auf Platz 9. Die vorderen vier Plätze, (Peter Meurers, LS1f (4), Swaantje Geyer, ASW19 (3), Arne Brüsch, Std. Cirrus (2) und Helge Liebertz, LS1f (1), wurden alle von unseren Piloten belegt!

In der Klasse drei flog Michael Waibel mit Co-Pilot Lothar Kaps (ASH25e) auf Rang 4 und Benno sicherte sich mit seinem Nimbus4M den dritten Platz!

Somit gingen 5 von 9 Pokale an die LSG Fallersleben!

In jedem Fall hat es allen wieder großen Spaß gemacht.

Wir bedanken uns beim LSV Gifhorn für die Organisation des Wettbewerbes und freuen uns schon auf das kommende Jahr!

 

 

BBB - Bennos Bundesliga Berichte - 4. Runde

Die "TEX" am Sonntagabend in Ummern
Die "TEX" am Sonntagabend in Ummern

Wie gewohnt Bennos Bericht zur Ligarunde:

 

Vom Winde verweht

 

Der Samstag von Runde 4 war in Ummern großer Arbeitstag. Nachdem einiges an Regen durchgezogen war, konnten wir viele Ausbesserungsarbeiten an unseren Flugplatzgebäuden in Angriff nehmen. Tolles Flugwetter haben wir dabei nicht verpasst. Auch der Sonntag begann mit einer dicken Sc-Schicht und einstelligen Außentemperaturen. Dennoch wurde auf der Terrasse gefrühstückt, nur halt mit Mützen auf den Köpfen.

Nach dem Mittag riss die Wolkendecke auf und baute in 3/8 Cu um. Der starke Wind gepaart mit einer recht niedrigen Basis erwies sich aber als ungünstig für die Clubklasseflieger unseres Vereins. So kämpften Heinz-Gerd Brunßen-Gerdes (PIK 16), Lukas Koida (ASW15), Antje Philipp (ASW24) und Peter Meurers (LS1f) zunächst ums Obenbleiben. Etwas einfacher hatte es da Benno Beesten im Nimbus 4M. Er steuerte sein Offene-Klasse-Flugzeug zunächst gegen den Wind bis hinter Walsrode. Planmäßig lief der erste Teil des Rückenwindschenkels unter Aufreihungen ganz gut. Südwestlich der Kurslinie begannen die Wolken bereits abzutrocknen. Dennoch lief es an Magdeburg und Dessau vorbei weiter recht gut. Nach zwei Stunden wurde gewendet, um noch die Chance zu wahren, ohne Motornutzung nach Hause zu kommen.

Im Blauen und gegen 25km/h Wind ging es mit dem trockenen Nimbus eher mühsam voran. Um nicht noch auf einem Acker zu enden, war Flugplatzhopping angesagt: Zerbst, Schönebeck, Magdeburg und Oschersleben wurden von oben betrachtet. Über die letzten 80km von Oschersleben hat dann doch der „Solo“ geholfen. 

 

Erfreulich war, dass bei der Landung um 19:45 noch etliche Vereinsmitglieder am Flugplatz waren. Schade war, dass von den Clubklassepiloten nur Peter Meurers den Kampf gegen den Wind einen wertbaren Ligaschnitt über 40 km/h abgewinnen konnte. Aber immerhin haben es fünf Piloten versucht und sind an diesem „unsicheren“ Tag in die Luft gekommen.

Erneut Silbermedaille für Helge!

So sehen Sieger aus! Schon der zweite Pokal in diesem Jahr für Helge (r.)!
So sehen Sieger aus! Schon der zweite Pokal in diesem Jahr für Helge (r.)!

Vom 1. bis 9. Mai nahm Helge Liebertz am "International Gliding Cup" in Klix (Sachsen) teil.

Nach fünf Wertgunstagen flog er mit seiner LS1f (UX) unter 31 Konkurrenten auf den zweiten Platz!

 

Wir gratulieren zur zweiten Treppchenplatzierung in dieser Saison!

BBB - Bennos Bundesliga Berichte - 3. Runde

"Hammerwetter" am Samstag
"Hammerwetter" am Samstag

Nachfolgend wieder Bennos Bericht zur vergangenen Bundesligarunde:

 

Glückliche Gesichter

 

Nach der Nullrunde in der Vorwoche waren viele LSG-Piloten in Runde 3 heiß darauf, endlich in der Liga anständig zu punkten. 

Neben 9 Überlandfliegern in Ummern ging Helge Liebertz am Samstag mit seiner UX (LS1f) beim Wettbewerb in Klix in die Luft. Der zweite Tagesplatz war gleichzeitig für 97 Speedpunkte gut.

 

 

Von Ummern aus war das Ausnutzen des besten Wetterstreifens – in Ost-West-Richtung – erste Wahl. 

Am besten umgesetzt hat das Michael Waibel mit Co. Nico Kämpf in der 3F (ASH25e). Sie wendeten bei Nienburg und flogen dann um Gardelegen herum bis Herzberg. Von dem 630km-Flug (Start um 13:00) brachten sie 127 Liga-km/h und 108 Speedpunkte mit nach Hause. Nicht so gut lief es bei Benno Beesten mit seiner TEX (Nimbus 4M). Er wendete zu früh bei Hodenhagen und flog dann (zu) weit nördlich. Letztlich stieß Benno schon nach 90 Minuten Rückenwindfliegen bei Stechow an den „Charlie-Lufraum“ von Berlin. Bei dem anschließenden Versuch quer zum Wind in Richtung Harz voranzukommen müssen wir von einem klassischen „Verbasteler“ sprechen und der Schnitt sank von 127km/h auf 108km/h. Immerhin reichte die Thermik danach noch, um 700 Strecken-km voll zu machen und ohne Motornutzung nach Ummern zurück zu kehren.

In Ummern konnte man abends viele glückliche Streckenflieger sehen, einige habe ihre größte Strecke seit langem (oder jemals?) geflogen. Und das ist für einen Verein noch wichtiger als der 9. Rundenplatz in der Liga. Über die 12 Ligapunkte freuen wir uns natürlich auch.

So kann es gerne weiter gehen.!

BBB - Bennos Bundesliga Berichte - 2. Runde

Der Sonntagmorgenhimmel über Niedersachsen - da half nur beten!
Der Sonntagmorgenhimmel über Niedersachsen - da half nur beten!

Hier wieder Bennos kurzer Bericht zur (eher mageren) zweiten Runde der Segelflug- Bundesliga.

 

 

Null-Diät

Während am Samstag von Runde 2 kaum jemand Liga-Fliegen konnte – deutschlandweit nur vier Flüge abseits der Berge -, waren die Sonntagsaussichten - zumindest für den Süden der Republik – etwas besser. Da ich selbst zu Familienfeierlichkeiten im Emsland weilte, musste ich den aktiven Teil dieser Runde den anderen Vereinsmitgliedern überlassen.
Leider sah das Sonntagmorgenwetter in Niedersachsen wieder nicht wirklich vielversprechend aus. Jetzt hilft wohl nur beten. Ganz wirkungslos scheint der Besuch in der Kirche nicht geblieben zu sein; nachmittags tat sich in Südostniedersachsen ein kleines Wetterfenster auf. Leider hat in Ummern niemand so lange gewartet und es war Carsten Freyer aus Burgdorf, der an diesem Sonntag den einzigen hangwindfreien Ligaflug in den nördlichen fünf Bundesländern vollbracht hat.
Um Lothar Schwarks „Schonkost“ aufzugreifen, nördlich der A2 war das fast eine Null-Diät.
Für den Norden kann’s jetzt eigentlich nur noch besser werden!

BBB - Bennos Bundesliga Berichte - 1. Runde

 

Benno schreibt fast jede Woche einen kleinen Bericht zur laufenden Bundesliga-Runde für den OLC. Den wollen wir euch hier natürlich nicht vorenthalten. Nachzulesen auch hier.

 

Schnell, aber nicht schnell genug

Der Samstag von Runde 1 bescherte fast ganz Deutschland einen tollen Ligaauftakt. In Ummern gingen für unseren kleinen Verein rekordverdächtige 9 Flugzeuge überland. Die Grundidee war meist gleich: erst gegen den Wind nach Norden, dann mit Rückenwind möglichst viel geradeaus fliegen. Peter Meurers (LS1f), Franz Liebertz (Std. Cirrus Top) und Benno Beesten (Nimbus 4M) drehten bei Lüneburg, Helge Liebertz (LS1f) nahe Bleckede und Roman Menzel mit Fluglehrerin Kathrin Susenburger (ASK21) bei Uelzen. Michael Waibel mit Co. Lothar Kaps (ASH25e) flog fast bis Lübeck, bevor er wendete. Heinz-Gerd Brunßen-Gerdes (PIK16) war DMST-optimiert unterwegs und wendete bei Walsrode, Dömitz und Haldensleben. Richtung Süden wurde dann teilweise bis an den Harz geflogen und - wenn wegen der Wertungszeit nötig - noch ein Jojo angehängt. Da es am Abend im Verein eine Hochzeit zu feiern gab, waren alle um eine zeitige Landung bemüht.
Wegen der Feier am Samstagabend galt für die meisten der Fallersleber Streckenflieger der Sonntag im doppelten Sinn als „der Tag danach“. So verpassten wir die Chance die Vortagsgeschwindigkeiten durch Flüge Richtung Fläming noch zu verbessern. Was da möglich war, zeigen die Sonntags-Ergebnisse aus Wilsche, Brandenburg und Burgdorf. Letztlich reichten die 283 Speedpunkte des Samstag nur für Rundenplatz 23. Der Tag hat aber dennoch den meisten viel Spaß gemacht und lässt auf eine gute Saison hoffen.

Platz 2 für Helge und Swaantje!

Vom 04. bis 11. April war Helge mit Copilotin Swaantje auf dem Pribina-Cup in Nitra (Slowakei) dabei.

Nach sieben spannenden Flugtagen, und einem Tagessieg am letzten Wertungstag, gelang den Beiden in der ASH 25 der Sprung auf den 2. Gesamtplatz!

Damit konnten sie vor 28 Konkurrenten in der Klasse die Silbermedaille mit nach Hause nehmen.

Herzlichen Glückwunsch ihr Beiden und weiterhin viel Erfolg für die laufende Saison!

Neuer Webauftritt

Für alle Interssenten sind wir jetzt auch mit einer Seite auf Facebook vertreten!

Dort werden alle Infos und Ereignisse stundenaktuell online zu finden sein.

Schaut doch einfach mal vorbei und lasst ein "Like" da.

Hier der direkte Link zu unserer Seite.

 

Anfliegen!

Nun konnten auch endlich das Anfliegen der Saison 2015 stattfinden.

Am letzten Märzwochenende trafen wir uns in Ummern, um die letzten Flugzeuge aufzubauen und die anderen Geräte "in Gang" zu bringen.

Es konnten bereits einige Schulstarts und auch schon erste längere Thermikflüge absolviert werden.

Wir hoffen natürlich auf gutes Wetter in den nächsten Wochen und wünschen allen Vereinsmitgliedern und Freunden des Luftsports eine gute, erfolgreiche und vorallem unfallfreie Saison 2015!

Hauptversammlung und Vorstandswahlen 2015

Der "alte" und" neue" Vorstand
Der "alte" und" neue" Vorstand

Am 28. Februar trafen wir uns zur Jahreshauptversammlung 2015 im "Alten Brauhaus in Fallersleben".

Auf der Agenda standen wieder einige Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften. So wurden u.a. Rolf Lauer für 40-jährige und Gabi Knauer-Oehmke für 25-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Unser erster Vorsitzender Benno Beesten berichtete über die personellen Veränderungen in 2014, sowie die Flugstatistiken des letzten Jahres.

Es konnten wieder zahlreiche sportliche Erfolge gefeierrt werden. Nach dem Rückblick auf die letzte Saison folgte ein Ausblick auf 2015, mit den geplanten Aktivitäten in Ummern und diversen Wettbewerben, auf denen die LSG wieder vertreten sein wird.

Schatzmeister Roman Langer gab einen Überblick über die finazielle Situation des Vereins und Ausbildungsleiter Peter Schwarz berichtete über die erfeulich positive Tendenz im Hinblick auf die Schulung im Verein.

Zwei Wochen später kamen wir nochmal zu einer außerodentlichen Versammlung in Ummern zusammen, um die Vorstandswahlen durchzuführen. Geschäftsführer (Carsten Rietig), Schatzmeister (Roman Langer) und Kassiererin (Doreen Sobotta) wollten nach langjäriger Vorstandsarbeit ihren Posten abgeben und anderen Mitgliedern die Chance geben, sich im Vorstand für den Verein zu engagieren.

Nahezu einstimmig wurden Michael Brauner (Geschäftsführer), Kathrin Susenburger (Schatzmeisterin) und Michael Waibel (Kassierer) zum neuen Vorstand gewählt. Schriftführer Hans-Dieter Nowak wurde einstimmig in seinem Amt bestätigt.

An dieser Stelle ist noch einmal dem "alten" Vorstand für seine großartige Leistung zu danken und wir wünschen den "Neuen" viel Spaß und Erfolg bei ihrer zukünftigen Tätigkeit.

Presseberichte 2015

Auch in den beiden großen Wolfsburger Zeitungen sind Berichte

anlässliche der Hauptversammlung 2015 erschienen.

Diese wollen wir an dieser Stelle natürlich nicht vorenthalten.

Pokalschiessen in Ummern

Die LSG-Schützen
Die LSG-Schützen

Am 01.März fand in Ummern, wie in jedem Jahr, das Vergleichsschiessen der Ummeraner Vereine statt.

Auch die LSG war wieder mit einer sechsköpfigen Mannschaft am Start.

Beim Kleinkaliber- und Luftgewehr-Schiessen wurde mit einem 9. Platz das beste Ergebnis seit langem erreicht.

Made Langer (4.v.l.) durfte als Drittbeste in der Frauenwertug sogar einen Pokal mit nach Hause nehmen.

Wie jedes Jahr hat es allen Teilnehmern wieder viel Freude bereitet und natürlich sind wir im kommenden Frühjahr wieder mit dabei!

Grünkohlwanderung 2015

Am 01. Februar fand unsere traditionelle Grünkohlwanderung statt.

Ca. 40 Mitglieder und Freunde der LSG Fallersleben trafen sich in "Eickenrode" (nähe Peine) zu einer 2-stündigen Wanderung.

Im Anschluss kamen wir, wie auch schon im letzten Jahr, im Gasthaus "Pröve" zu einem leckeren Grünkohlessen zusammen.

Ich denke, ich kann im Namen aller sprechen, wenn ich sage, dass der Tag uns viel Spaß bereitet hat und das Essen, wie gewohnt, ausgezeichnet war!

Vielen Dank an "Schwager"-Dieter für seine Organisation. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

 

Hier gibts es noch ein paar Eindrücke von der Wanderung.